Zusammenleben in der Region

Der Arbeitskreis "Zusammenleben in der Region"

    Schwerpunkte der Arbeit:

Gemeinsamkeit neu lernen

Der Arbeitskreis „Zusammenleben in der Region“ hat vor allem die Familie im Blick, begonnen im Kinder und Jugendalter, über die mittlere Generation, bis zu Senioren und hochaltrigen Menschen. Dieses Themenfeld ist von großer Bedeutung für das Netzwerk, weil es in diesem Bereich traditionell zahlreiche Schnittstellen zwischen Kirche und Gesellschaft gibt. Exemplarisch steht dafür die diakonische Arbeit der Kirche. Es liegt also nahe, dass man in diesem kirchlichen Kerngebiet nach Möglichketen der Kooperation, Vernetzung und Ergänzung sucht. Außerdem spiegeln sich in diesem Bereich wie in einem Brennpunkt viele regionale Probleme des nordöstlichen Bayern. Ich nenne nur zwei:

Senioren

Die zunehmende Anzahl von Senioren aufgrund des demographischen Wandel birgt viele Herausforderungen in sich: Wie kann eine (überlebens-)notwendige Nahversorgung aufrecht erhalten werden: im ärztlichen und pflegerischen Bereich, im Bereich der Mobilität und des Einkaufens? Wie können Senioren ernst genommen werden, als aktive Menschen, die noch etwas Wichtiges in unsere Gesellschaft einzubringen haben? Wie kann man sich gegenseitig unterstützen, unter Senioren selbst (Stichwort „Seniorengemeinschaft“), aber auch zwischen den Generationen (Beispiel: Mehrgenerationenhaus)? Was bedeutet seniorengerechtes Wohnen?

Junge Familien

Das nordöstliche Bayern leidet in manchen Gebieten an einem Mangel an jungen Familien mit Kindern. Dabei könnten gerade junge Familien hier gut leben. Die Lebenshaltungskosten halten sich in Grenzen. Bauland ist günstig. Die Freizeitmöglichkeiten sind wesentlich vielfältiger und bunter als viele denken. Auch was Jobs angeht, ist die Situation inzwischen besser geworden. Freilich: Man darf auch nicht blauäugig sein. Es gibt noch genug Probleme, die man entschieden anpacken muss. Ein Problem ist im ländlichen Raum die oft mangelnde Anbindung im öffentlichen Nahverkehr. Wer will schon die Hälfte des Tages damit verbringen, seine Kinder zu den diversen Terminen zu fahren. Jedenfalls tut sich hier für den AK Zusammenleben in der Region ein breites Betätigungsfeld auf.

 

Termine des Arbeitskreises