Unsere Botschaft: Gäste willkommen! - ein Symposion zum Thema Gastlichkeit im Fichtelgebirge

Gastlichkeit ist von hoher Relevanz für die Regionalentwicklung in der Fichtelgebirgsregion. Denn wer sich freundlich aufgenommen fühlt, der kommt wieder! Egal, ob er aus der Nähe stammt, Tagestourist ist oder auch ein paar Tage länger bleibt. Als gastfreundlich wird eine Region empfunden, wenn sie attraktive Angebote im Kultur- und Freizeitbereich aufzuweisen hat, wenn die gastronomischen Angebote nichts zu wünschen übrig lassen und die Einheimischen offen und freundlich auf Fremde zugehen. Ist das Fichtelgebirge schon gastfreundlich genug? Wo liegen die großen Herausforderungen für die Zukunft?

Diese Fragen diskutieren auf Einladung des kirchlichen Netzwerks „Gemeinsam für die Region“ Menschen, denen ihre Heimat am Herzen liegt: Peter Berek, Bürgermeister von Bad Alexandersbad, Stephan Gesell, Unternehmer (Siebenquell, Weißenstadt), Oliver van Essenberg, Publizist, André Putzlocher (Hotel- u- Tourismusmanagement), Adrian Rossner, FGV. Das Eingangsreferat hält Ferdinand Reb, Leiter der Tourismuszentrale im Fichtelgebirge.

 

 

 

Termin: 18. März, 19.00 – ca. 21.30 Uhr im Evangelischen Bildungs- und Tagungszentrum, Bad Alexandersbad

Burnout im betrieblichen Kontext

Bad Alexandersbad. Unter dem Titel „Burnout im betrieblichen Kontext“ trafen sich Personalverantwortliche, Gesundheitsbeauftragte und Beratende aus verschiedenen Firmen und Einrichtungen für Informationsaustausch und Vernetzung. Eingeladen hatte ein Arbeitskreis des Netzwerk "Gemeinsam für die Region" - der KDA war auch mit dabei. Weiterlesen

 

 

 

Wege aus der Kraftlosigkeit - von einem besseren Umgang mit Depression und Burnout

Der Arbeitskreis "Zusammenleben in der Region" hat eine Veranstaltungsreihe organisiert, die für die Themen Depression und Burnout sensibilisieren will. Die erste Veranstaltung mit Willibert Pauels findet am 17.10.2018 in Wunsiedel statt (s. unten). Weitere Veranstaltungen hier.

Die Veranstaltungen finden in Kooperation mit den 9. Hochfränkischen Wochen der Seelischen Gesundheit statt, der KEB Wunsiedel, dem EBW Selb/Wunsiedel, Weiden, der VHS und werden von der Sparkassenstiftung und der GesundheitsregionPlus unterstützt.

Wenn dir das Lachen vergeht, wie ich meine Depression überwunden habe

 

 

 

Willibert Pauels, bekannter Büttenredner im Kölner Karneval, Clown und Diakon der Katholischen Kirche spricht offen über seinen Umgang mit der Depression. Dabei schafft er es, dieses tiefernste Thema so anzugehen, dass einem (trotz allem) das Lachen nicht vergeht. Ein Abend, der ermutigende und tröstende Perspektiven eröffnet.

Mittwoch, 17.10.18 um 19.30 in Wunsiedel

Landratsamt, Jean-Paul-Str. 9

Pilgern im Fichtelgebirge

Jetzt ist die beste Zeit, dem Alltag einmal den Rücken zuzuwenden und die Seele laufen zu lassen ...

... bei unseren Pilgertagen für Einsteiger (der nächste am 21.07.2018) ...

oder bei einer mehrtägigen Pilgertour im herbstlichen Fichtelgebirge ) 29.09. - 03.10.) ...

 

 

Deutschlandfunk: Strukturwandel im Fichtelgebirge ...

Ein spannender Bericht über Gesundheit, Wellness, Ökoenergie und unser Netzwerk

... als Audio und Text

 

 

Sternpilgern am Ostermontag

Am Ostermontag wird traditionell in unserer Kirche die Pilgersaison eröffnet. Wir pilgern aus unterschiedlichen Richtungen nach Weißenstadt, um dort um 17.00 Uhr einen österlichen Gottesdienst zu feiern. Hier mehr Informationen ...

 

 

"Kirchen sollen ihre Türen öffnen", so titeln Frankenpost und Nordbayerischer Kurier

In oberfränkischen Dörfern und Städten schlummern Schätze, von denen viele Einheimische nichts wissen und die Besuchern von außen völlig verborgen bleiben. Hier weiterlesen

 

 

Tagung mit Prof. Hansjörg Küster: "Die Kirche im Dorf lassen!?"

Für das Entstehen unserer dorf- und städtebaulichen Strukturen waren Kirchen entscheidend wichtig. Prof. Hansjörg Küster, renommierter Fachmann auf diesem Gebiet, erklärte diese Zusammenhänge bei einer Tagung in Bad Alexandersbad. Hier ein ausführlicher Bericht ...

 

 

Neuaufstellung des Netzwerks

Im vergangenen Jahr hat sich das Kernteam intensiv mit der Frage befasst, wie wir unsere Arbeit an der Schnittstelle zwischen Kirche und Gesellschaft in Zukunft gestalten wollen.
Das Ergebnis sehen Sie in dem Diagramm auf der rechten Seite.

Es wird in Zukunft drei Arbeitskreise geben, die sich jeweils dreimal im Jahr treffen. Dort werden Themen behandelt, die für Kirche und Gesellschaft gleichermaßen relevant sind. Immer geht es dabei darum, wie wir die Region des nordwestlichen Bayern gemeinsam voranbringen können.

Dort, wo gute Ideen für konkrete Projekte entstehen, können diese in Projektgruppen umgesetzt werden.

Herzliche Einladung zu einer virtuellen Reise durch das nordöstliche Bayern

Eine Woche lang bin ich im Juni durch unsere Region geradelt. Ich habe verschiedene Menschen getroffen, Interviews geführt und mir das eine oder andere innovative Projekte angesehen. Ich wollte deutlich machen, dass sich in dieser Region gut leben lässt, dass es hier trotz aller Probleme viel Optimismus, Innovation und Kreativität gibt. Wenn Sie Lust haben, diese Tour ein wenig nachzuverfolgen oder Interviews anzuhören, dann würde ich mich sehr darüber freuen. Unter Infopool finden Sie die Dokumentation (oder Sie klicken direkt auf Dokumentation). Hier finden Sie auch ein Video über meine Radltour durch die Region (s.u.).

 

 

Organigramm des Netzwerkes (Klick zum Vergrößern)